Der Plan

Wir schreiben heute Montag den 01.10.2012, ich wurde gestern 31 Jahre alt und bin noch immer kein Millionär.

Es ist augenscheinlich, dass hier etwas grundlegend verkehrt läuft. Schon vor einem Jahr war die erste Million nach Plan fällig und ich habe mich selbst damit vertröstet, zwischenzeitlich ein wenig getrödelt zu haben und deswegen ein weiteres Jahr Zeit zu brauchen, um dieses Minimalziel “einfacher Millionär” zu erreichen. Doch es hat nicht geklappt. Nicht mal annähernd.

Die unterschiedlichen Versuche, die ich dazu unternommen habe, würden ein ganzes Buch gehobenen Umfangs füllen und am Ende wohl eine Tragikomödie mit einem unbefriedigenden Ende wie “Hauptsache Gesund” hervorbringen.

Da es aktuell auch nicht danach aussieht, als ob ich meiner ersten Million auch nur ein Stück weit näher komme, habe ich beschlossen, meine Ziele neu zu definieren und meinen Fortschritt in diesem Block für die Nachwelt zu dokumentieren. Da ich mit meiner Zielformulierung bisher allem Anschein nach wohl viel zu bescheiden war, lautet mein neues Ziel:

Ich werde innerhalb der nächsten 100 Tage Euro-Milliardär.

Ich werde exakt bei Null Euro starten.

Und ich werde für diese erste Milliarde Euro nicht hart arbeiten, sondern mir alles von anderen Leuten, die Geld übrig haben, schenken lassen.

Dazu werde ich nichts anderes verwenden, als eine einfache E-Mail-Adresse, die auf meinen Namen lautet und für alle Menschen dort draußen gut zu finden ist.

Also hier mein offizieller Aufruf an euch alle: Schickt mir bitte umgehend ganz viel Geld, damit ich innerhalb der nächsten 100 Tage (also bis zum 08.01.2013) Milliardär bin.

Schickt mir die Informationen, wie ihr mir das Geld zukommen lassen wollt, bitte vertraulich an folgende E-Mail-Adresse: micha@gamefee.de

Ich bedanke mich im Voraus für eure Mitarbeit und euer Geld und werde euch die nächsten 100 Tage lang über meinen Fortschritt auf dem Laufenden halten. Zum Blog

Viele Grüße

Micha

21 responses to this post.

  1. [...] Der Plan Begleitet mich dabei, wie ich innerhalb der nächsten 100 Tage €-Milliardär werde [...]

    Antwort

  2. Also, ganz ehrlich. Ich denke nicht, dass die Leute Ihnen ohne weiteres Geld spenden. Da gibt es Menschen, die das Geld viel nötiger haben. Und selbst wenn jeder Besucher 5€ spenden würde, bräuchten Sie 200.000.000 Besucher innerhalb von 100 Tagen, also jeden Tag 2.000.000 Besucher. Das ist sehr unrealistisch. Und die Besucher werden im Schnitt mit Sicherheit nicht einmal annähernd so viel Geld geben. Wofür sollten diese das Geld denn geben ?

    Antwort

    • Selbstverständlich reicht es nicht aus, wenn mir die Leute lediglich 5€ spenden. Das wäre nun wirklich ein wenig knauserig! Ein paar Millionen, oder zumindest ein paar Hunderttausend sollten es dann schon besser sein. Ich wäre auch wahrlich nicht bereit, nur wegen solch einer mangelhaften Großspendenbereitschaft 2 Mio. E-Mails am Tag zu lesen. Ich bitte die zukünftigen Spender diesbezüglich also um ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl!
      Was ich mit dem Geld dann im Anschluss machen werde, weiß ich ehrlich gesagt noch gar nicht. Da ich bisher mit den Plänen zum Verdienen meiner ersten Million vollends beschäftigt war, hatte ich noch keine Zeit, mir darüber hinreichend Gedanken zu machen. Um im Anschluss an die erste Milliarde ein so globales Ziel wie die Weltherrschaft ins Auge zu fassen wäre es mit 31 definitiv noch viel zu früh. Daher bin ich diesbezüglich für alle Vorschläge offen.

      Antwort

  3. Hallo Micha,

    Klasse Idee!

    Warum werde ich bloss das Gefühl nicht los dass du Insider-Informationen aus Regierung und/oder EZB hast, den Euro betreffend? Also wenn zur Jahreswende das Brötchen um 1 Million Euro kostet geht dein Plan locker auf.

    Oder hast du noch ein As im Ärmel?

    LG Corinna ;)

    Antwort

    • Hi liebe Corinna! :-)

      Eigentlich glaube ich schon, dass der Euro die paar Tage noch durchhalten wird. Mit der Betonung der €-Milliarde wollte ich mir nur selbst die Möglichkeit nehmen, mein Vorhaben mit dem Erreichen von einer Milliarde Zloty oder irgendwelcher Lira als erfolgreich bezeichnen zu können. Ich glaube an den Euro (zumindest mehr als an den Dollar. Schade dass man hier keine chinesischen Yuan bekommen kann…) und ich glaube daran, es innerhalb dieser nunmehr 98 verbleibenden Tage zum €-Milliardär zu schaffen.

      Viele Grüße
      Micha

      Antwort

      • Posted by Peter on 7. November 2012 at 15:04

        Chinesische Yuan habe ich auch nich nicht gesehen.
        Haben die Chinesen nicht diese Volkswährung?
        Renminbi?

      • Posted by Kleine85 on 8. November 2012 at 01:43

        ich hätte noch ein paar Renminbi übrig… die kann ich gerne zur Verfügung stellen… um den Kurs noch ein wenig interessanter zu machen, würde ich auch noch Hong Kong dollar und Macau Patacas mit dazu legen. Im Gegenzug möchte ich bitte am finalen Gewinn beteiligt werden… ich dachte da so an etwa…. 25% ? :) Wie siehts aus, klingt das nach einem guten Deal ? Ich denke, das ist fair :)

  4. Einen Versuch ist´s wert. Wenn dein Plan aufgeht, werde ich es dir umgehend nachtun.

    Was wirst du denn mit deinem vielen, sehr vielen Geld dann anstellen?
    Schon Genaueres vor? Nicht, dass der Reichtum dich überrascht und dich dann der Schlag trifft ;)

    ZB

    Antwort

    • Ich würde dir, als Anfänger auf dem Gebiet der Geldanhäufung, eher ein traditionelles, etwas realistischer zu erreichendes Vorhaben empfehlen, wie z.B. “Millionär in absehbarer Zeit“. Erst wenn du, so wie ich, in diesem Vorhaben mehrfach entsetzlich kläglich gescheitert bist, solltest du dich an größere Projekte wie die erste Milliarde heranwagen. Hier ist also eine bescheidene Zielsetzung angesagt: klein anfangen, langsam steigern, ausreichend Pausen einlegen.
      Was ich selber mit der Milliarde, die ich dann in nunmehr 96 Tagen, vermutlich sogar in bar, zu Händen halten werde, mache, weiß ich noch nicht. Momentan bin ich ja erklärlicher Weise schon mit der Umsetzung dieses primären Unterfangens voll ausgelastet. Vielleicht setze ich mir dann wieder ein kleines Ziel und werde irgendwo Präsident oder König. Dazu habe ich an der Uni mal was Passendes studiert. Es ist wichtig, dass wir diese Gedanken vorerst hintenan stellen und uns alle, unter Aufbringung unserer ganzen Kraft, auf unser derzeitiges Ziel fokussieren: Mein Geld.

      Antwort

  5. Posted by John Pfund on 3. November 2012 at 18:18

    Hallo,

    ich finde Deine Zielsetzung ehrlich gesagt etwas kleinlich bzw. begrenzt. Eine Milliarde Euro sind ja nun wirklich nicht viel. Drüber lacht ja selbst ein Herr Zuckerberg und somit ich auch über dich. Nein Dein Ziel sollte es sein, eine Währung komplett zu übernehmen! Vielleicht ist der Euro zu Einstieg etwas waghalsig – vielleicht in der jetzigen Zeit zu riskant – aber das britische Pfund wäre doch zum “Warmwerden” gut geeignet.
    Also, wenn Du ein tragbares Konzept hast, dann bekommst Du meine Spende!

    Antwort

    • Halli hallo,
      ich finde meine Zielsetzung aktuell mehr als angemessen. Schließlich war ich ja bis vor wenigen Tagen noch nicht einmal Millionär. Es wäre in meinen Augen äußerst unseriös, direkt eine komplette Währung übernehmen zu wollen und Seriosität ist nun einmal das grundlegende Fundament der Vertrauensbasis zwischen Spender und Empfänger. Es ist mir sehr wichtig, von den Menschen, die mir ihr hart verdientes Geld zu einem höheren Zweck anvertrauen, auch ernst genommen zu werden!
      Aber zurück zum eigentlichen Kern deiner Aussage: Wie viel möchtest du mir denn spenden? Wenn die Summe stimmt, bin ich mir sicher, dass so ein Konzept schnell gefunden ist. :-)
      Grüße, der Micha

      Antwort

  6. Posted by Goldmarie on 15. November 2012 at 07:15

    Mein Hauptbuchhalter hat mir gerade die Kommentare vorgelesen.
    Die Diskussion finde ich stümperhaft und neidorientiert.
    Ich habe in ungezählten Selbstversuchen eine Goldader in mir entdeckt – und die lass ich jetzt sprudeln. Im Normalfall gehen täglich ca. hundert mittlere Nuggets schmerzfrei über die Bühne. An regnerischen Tagen quälen sich auch schon mal kleine Barren aus meinem Körper. Danach fühle ich mich oft schwach und glücklich, wie nach einer Entbindung.
    Sorry, ich hatte gerade einen Brechanfall nun stehe ich in einem Berg aus Gold.
    Nach dem Frühstück bringe ich das Zeug gleich zu “Cash-King” einer Goldwechselstube neben meinem Stammdöner.
    goldige Grüsse
    Eure Goldmarie

    Antwort

    • Dürfte man mal erfahren, was mit den “Früchten” deiner Arbeit passiert, nachdem sie der Cash-King von glänzendem Metall in vielseitig verwertbares Bares getauscht hat? Das Geld wird ja wohl kaum 1:1 beim Döner landen. Wäre es nicht eines großen Talentes würdig, einer ebenfalls großen und darüber hinaus auch noch sehr wichtigen Sache dienen zu können? Es würde mich freuen, wenn eines baldigen Tages auch deine Spende unser Milliardenprojekt durch seine Mitwirkung ehrt und bereichert.

      Antwort

  7. Posted by Marietta on 15. November 2012 at 07:42

    köstlich euch zu lesen……………………………

    Antwort

    • Hallo liebe Marietta,
      es freut mich, dass du meine Bemühungen gerne auf diesem Blog verfolgst.
      Doch Lesen ist die eine Sache, aktive Mitarbeit die andere!
      Hast du vielleicht nicht auch noch irgendwo einen reichen Verwandten oder Bekannten, den du zu einer großzügigen Spende überreden könntest?
      Viele liebe Grüße, Micha

      Antwort

  8. Posted by Artur Schnell on 15. November 2012 at 09:49

    Hallo Micha,

    man ist das eine gute Idee. Bravo! Ich habe auch eine Idee, möchte aber bescheiden bleiben und bin mit einer Millionen zufrieden. Hier mein Plan: Ich verkaufe aus einem Bauchladen heraus Schnürsenkel. Das Paar für 1,2 Mio. EURO. Die 200.000 EURO, vom Kaufpreis die meine Zielvorstellung übersteigen, habe ich als eventuell gewünschten Rabatt eingeplant (man will ja handeln können).
    Wenn Du jetzt einwenden würdest, für eine Millionen kauft doch keiner ein Paar Schnürsenkel – vielleicht richtig. Aber wenn, dann bin ich ein gemachter Mann – oder!?
    Dir noch einen schönen Tag
    Arturo

    Antwort

    • Lieber Arturo,
      lass dir versichert sein, ich bin der Letzte, der nicht an dich glaubt. Doch lass dir ebenfalls von mir gesagt sein, als jemand der schon mehrere hundert Versuche zur ersten Million unternommen hat, es ist nicht so leicht an das Geld anderer Leute zu kommen. Bereite, sollte es dir zeitlich möglich sein, auch noch einen Plan B vor, um dich nicht vollkommen auf die Schnürsenkel-Idee verlassen zu müssen. Sollte es dir dann gelingen eine Million zu machen, freue ich mich natürlich sehr über dein aktives Mitwirken an meinem Milliardärs-Projekt.
      Viele Grüße, der Micha

      Antwort

  9. Posted by Annelies Stotko on 15. November 2012 at 11:30

    wozu brauchst Du Soviel Geld?Das liegt nur irgendwo rum.Ich brauch dazu nur genügend Karten !!

    Antwort

    • Hallo Annelies,
      natürlich kannst du mir auch gerne deine Karten spenden, doch ist mir Bargeld, der einfachen Handhabung wegen, tatsächlich wesentlich lieber.
      Grüße Micha

      Antwort

  10. Ich denke, so langsam wäre es interessant zu erfahren, wie denn der Zwischenstand deiner Bemühungen inzwischen aussieht. Schliesslich kannst du deine Leser nicht in Unwissenheit vor sich hinvegetieren lassen, oder? ;-)

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: